Hat Guttenberg absichtlich getäuscht?

Bei Focus las ich gerade die Überschrift „Guttenberg soll absichtlich getäuscht haben. Zugegeben, auch die von mir verwendete überschrift verwendet „absichtlich getäuscht“, jedoch ist das doch eigentlich Quatsch, oder? Nicht die Tatsache dass Guttenberg absichtlich getäuscht haben könnte, doch aber die Verwendung dieser beiden Wörter. Wenn jemand bei seiner Doktorarbeit täuscht, kann das doch immer nur absichtlich sein.

Entweder ich täusche oder ich schlampere – das eine ist immer absichtlich und bewußt, das andere normalerweise einfach Schlamperei. Nun könnte man natürlich auch noch behaupten, man könnte absichtlich schlampern und so über die Täuschung hinwegtäuschen (ha, ich glaube ich mag die Wortfamilie „täuschen“), dennoch impliziert das Wort täuschen im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Arbeiten doch eindeutig die böse Absicht. Nicht umsonst gibt es ja auch den Begriff des „Täuschungsversuchs“ – der wohl offiziellere Ausdruck für’s „Beschei**en“.

Sei es wie es will, nun kommt also auch die Uni Bayreuth zu dem Schluss, den sogar der normale Bild-Leser Bürger schon lange geschlossen haben dürfte: Guttenberg hat sich seinen Doktortitel durch ein Plagiat „erarbeitet“.

Schon lange war doch klar, dass es sich gar nicht, anders als von Guttenberg selbst immer beteuert, um ein Versehen und um Schlamperei gehandelt haben kann, wenn Textpassagen ohne Quellenangaben übernommen wurden, ja sogar noch leicht verändert wurden, um eben genau nicht als Plagiat erkennbar zu sein.

In dem schon angesprochenen Artikel wird außerdem berichtet, dass der Doktorvater Peter Häberle „essentiell enttäuscht“ sei. Nunja, „essentiell getäuscht“ wäre treffender! Trotzdem sollte der Doktorvater doch auch von sich enttäuscht sein, denn einfach dem „Doktorkind“ blind vertrauen und sich dann später echauffieren, wenn die Arbeit nicht den wissenschaftlichen Standards genügt, ist doch zu einfach.

Um ehrlich zu sein, kenne ich mich zu wenig damit aus, wie Doktorarbeiten geschrieben werden und welche Rolle samt Pflichten der Doktorvater da inne hat. …aber das ist ja eine Diskussion, die es schon gab.

Letztendlich darf man feststellen: Eigentlich ist diese Neuigkeit gar keine Neuigkeit, sondern nur die Bestätigung von „offizieller Seite“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.