Plagiatsvorwürfe gegen Rumäniens Ministerpräsident Ponta

Auch im Ausland tut sich was in Sachen Plagiatsfälle prominenter Politiker. Nachdem Anfang April der ungarische Präsident Pal Schmitt zurückgetreten war, da ihm sein Doktortitel aufgrund von Plagiatsvorwürfen, die durch die Universität bestätigt wurden, entzogen wurde, ist nun der rumänische Ministerpräsident Ponta Plagiatsvorwürfen ausgesetzt.

Die FAZ und das englischsprachige Wissenschaftsjournal „Nature“ hatten bereits am Montag die Vorwürfe veröffentlicht. Die FAZ hat wohl selbst recherchiert und die Vorwürfe ins Rollen gebracht.

Laut FAZ gebe es auf 130 Seiten der 300 Seiten umfassenden Dissertation Pontas Plagiate. Heute wurde auch weiter über den Fall berichtet und weitere Details veröffentlicht. Victor Ponta schiebt es zunächst wohl auf eine Intrige, die nur dazu diene, ihm und seinem Ansehen zu schaden. Beide Artikel sind lesenwert und liefern einige Hintergrundinformationen.

Besonders pikant wird das Ganze auch durch folgende Tatsache (s. FAZ-Artikel)

„Betreut wurde sie vom damaligen Ministerpräsidenten Adrian Nastase, Professor an der rechtswissenschaftlichen Fakultät, der zurzeit unter der Anklage der Korruption vor Gericht steht.“

Bisher denke Ponta nicht an einen Rücktritt:

„Von welcher Funktion sollte er denn zurücktreten, sagte er am Dienstag auf eine diesbezügliche Frage: „Von der Funktion eines Doktors?““

Sollte die Universität die Vorwürfe bestätigen, dürfte dem mutmaßlichen Plagiator auch in diesem Fall keine andere Möglichkeit bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.