Links zum Thema Plagiate, Doktorarbeit, etc.

Wie schon erwähnt gibt es hier abundzu kurze Lesetipps. Heute sind mit dabei: Abschreibende Diplomanden im Jahr 2008, Berlins Unis möchten es den Plagiatoren erschweren während es in München keinen Handlungsbedarf gibt.

Plagiate und Diplomarbeiten anno 2008

Schon 2008 ging es bei basicthinking um das Thema Plagiate und Abschreiben. Interessant, das Thema noch einmal von diesem Zeitpunkt aus zu betrachten. So schreibt der Leser „Marek“ z.B.:

„Ich habe schon eine ganze Menge Arbeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen korrekturgelesen und denke, in den letzten Jahren ist das “Abschreiben” immer populaerer geworden. Fast so, wie das illegale Kpieren von Software, wenn der Vergleich gestattet ist. Man denkt, es machen doch alle so, ich werde schon nicht erwischt, ist doch auch kein echtes Vergehen etc“

War die Entwicklung damals schon absehbar? War klar, dass es demnächst einen großen Knall geben musste?

Berlins Universitäten rüsten sich

Die BZ berichtetete vor zwei Wochen über geplante Maßnahmen und neue Regeln an Berlins Universitäten. So sollen Arbeiten z.B. auch in elektronischer Form eingereicht werden müssen, um die Plagiatssuche zu erleichtern. Interessant ist auch die Information, dass an den Berliner Universitäten in den vergangenen fünf Jahren zwei Doktortitel entzogen worden sind.

„Warum sollen wir jetzt allen Doktoranden, die redlich sind, mit einem großen Misstrauen begegnen?“

Die in der Überschrift stehende Aussage trifft Prof. Volker Riedle der LMU München in diesem Video. Positiv wäre aber, wie berichtet, die Einführung einer zwingenden Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung, wie es an vielen Universitäten (z.B. in Berlin) schon üblich ist. Bitte beachten, dass das Video vom 30.3. stammt und sich wegen der zwischenzeitlichen Anhäufung von Plagiatsfällen doch noch mehr getan hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.