Österreicher Politiker unter Plagiatsverdacht: Uni bittet um Stellungnahme

Auch im südlich gelegenen Nachbarland Österreich gibt es immer mal wieder Plagiatsfälle und Plagiatsverdachtsfälle. Schon im Sommer (Juni 2016) wurden Plagiatsvorwürfe gegen den Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann laut. Bereits damals wehrte sich Buchmann gegen die Vorwürfe. Nun forderte die Uni Graz, an der Buchmann promoviert wurde, eine Stellungnahme von ihm an. Darüber berichtetete der ORF online am 16.11.2016. Wie dort auch richtig erkannt wurde, wirft alleine die Bitte um eine Stellungnahme natürlich schon einige Fragen auf.

Wieso soll Herr Doktor Buchmann eine Stellungnahme abgeben, wenn die zwei zwischenzeitlich erstellten Gutachten zu seiner Dissertation eindeutig bestätigen würden, dass Herr Buchmann tatsächlich keinerlei Plagiate in seiner Doktorarbeit verwendet hat? Es wäre natürlich auch abwechslungsreich, eine Stellungnahme zu erbitten, um danach denjenigen zu entlasten, getreu dem Motto: „wir wollten nur mal schauen, wie die Reaktion ausfällt“. Aber das ist natürlich Quatsch und soetwas macht keine seriöse Universität. Also darf man schon eher vermuten, dass an den Plagiatsvorwürfen vielleicht doch etwas dran ist – bisher können wir aber lediglich mutmaßen.

Fakt hingegen ist, dass Herr Doktor Buchmann bis heute mit der Universität Graz verbunden ist. Durchsucht man die Universitätswebseite nach dem Namen Buchmann, wie hier geschehen, finden sich zahlreiche Ergebnisse. Ein Besuch hier, ein Grußwort da und wieder ein Besuch. Sieht nach einem guten Verhältnis aus. Wir sind gespannt, wie es weiter geht.


Dieser Beitrag wurde unter doktorarbeit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.